OEM Mahlscheiben

1.     Mahlscheiben

Seit über 50 Jahren beschäftigen wir uns mit der Entwicklung und Herstellung qualitativ hochwertigen Mahlwerken und deren Herzstück, die Mahlscheiben. Laufend investieren wir in neue Technologien und Materialien um auch in Zukunft Mahlwerke von bester Qualität zu fairen Preisen anbieten zu können.

Gute Kaffeemühlen und Kaffeevollautomaten für den professionellen Einsatz, werden unter anderem nach Ihrem Mahlwerk unterschieden. Auf dem Markt sind Mühlen und Maschinen mit Scheibenmahlwerken oder Kegelmahlwerken im Einsatz.

Bei einem Scheibenmahlwerk liegen die Mahlscheiben im Mahlgehäuse flach und parallel übereinander. Der Mahlgrad wird über den Abstand der beiden Scheiben zueinander eingestellt. Ist der Spalt zwischen den Scheiben grösser, ist der Mahlgrad gröber. Bei geringerem Abstand wird feiner vermahlen. Die Modelle unterscheiden sich in der Bauart des Antriebs sowie im Durchmesser der Mahlscheiben. Im professionellen Einsatz in der Gastronomie werden Scheiben zwischen 50mm und 65mm eingesetzt. Je grösser der Durchmesser der Scheiben ist, desto weniger laufen diese heiss, desto schonender und länger kann gemahlen werden.

Lebensdauer

Die Mahlscheibe in einem Mahlwerk ist trotz der Verwendung hochwertiger Materialien ein Verschleissteil. Die Mahlscheiben müssen in periodischen Abständen ausgetauscht werden. Wir empfehlen einen Austausch der Scheiben nach untenstehenden Richtwerten. Der Verschleiss der Mahlscheiben ist zudem Abhängig von den verwendeten Kaffeebohnen, dessen Röstgrad sowie der eingestellten Mahlfeinheit.

Mahlscheiben Durchmesser

Stahl-Mahlscheibe

Keramik-Mahlscheibe

Kilogramm

Zyklen

Kilogramm

Zyklen

Ø 54 mm

600-800

70‘000-100‘000

800-1000

110‘000-140‘000

Ø 64 mm

800-1200

105‘000-175‘000

1400-1700

200‘000-240‘000

Bei obenstehender Tabelle handelt es sich um Richtwerte.  

Der Mahlgrad

Beim Mahlen wird auf die Bohne Druck ausgeübt, welcher sich auf verschiedene Punkte verteilt. Eine Kaffeebohne besteht einerseits aus Schichten, die wie ein gefaltetes Tuch aneinander gereiht sind und andererseits aus Zellen. Die Zellen verlieren durch den Röstvorgang ihre Elastizität. Während dem Mahlvorgang werden die Bohnen durch den Druck zuerst in kleine Teile gebrochen. Danach schaben die Mahlscheibenschneiden Schichten ab. Dieser Prozess hat entscheidenden Einfluss auf die Extraktion eines Espressos.

Bei Vermahlen soll eine möglichst gleichmässige Partikelgrösse erreicht werden. Sind die Schneiden zu stumpf, quetschen sie die Partikel zu Krumen, wodurch das Wasser bei der Extraktion unregelmässig und schneller hindurchfliessen kann. Komprimierte und gleichmässig vermahle Kaffeepartikel bieten dem Wasser den besten Wiederstand. Dadurch kann das Wasser länger in Kaffe bleiben und mehr Inhalte extrahieren. Ist der Kaffe jedoch zu fein vermahlen, werden Stoffe extrahiert, welche wir eigentlich nicht im Kaffe haben möchten.

Der Mahlgrad kann stufenweise oder stufenlos eingestellt werden. Die Einstellung muss normalerweise beim Wechsel von  Kaffeesorten nachjustiert werden, da jede Mischung wieder andere Eigenschaften aufweist. Die ideale Einstellung hängt vom Ergebnis der Extraktion ab. Fliesst das Wasser zu langsam, muss gröber vermahlen werden. Fliesst das Wasser zu schnell, muss ein feinerer Mahlgrad gewählt werden.

3.